Unsere Organe haben ein bestimmtes Alter erreicht und vor allem die Leber hat bereits Höchstleistungen in unserem bisherigen Leben vollbracht. Meist ist sie mit Giftstoffen überlastet und als Folge daraus träge und gestaut. Allein daher können Symptome wie Hitzewallungen, Nachtschweiß, Reizbarkeit, Müdigkeit, Depression, Angst und Verlust der Libido entstehen.

Eine regelmäßige Reinigung und Pflege der Leber ist empfehlenswert. Gerade die Fastenzeit eignet sich dafür hervorragend und gibt Anlass dieses Thema wieder auf das Tableau zu bringen.

Welche Aufgaben hat deine Leber?
Sie ist DAS Stoffwechselorgan! Die Leber entscheidet darüber, was mit den aufgenommenen Stoffen aus dem Darm passiert.
• Sie steuert den Stoffwechsel,
• reguliert den Cholesterinspiegel,
• sorgt für die Fettverdauung,
• ist für den Zucker- u. Eiweißstoffwechsel verantwortlich
• stellt zahlreiche Hormone und Enzyme her,
• ist Vitaminspeicher und Eisendepot
• ist für die Energieversorgung in Deinem Körper zuständig und
• filtert Giftstoffe und Krankheitserreger aus dem Blut
• und stellt wichtige Immunstoffe her.

Das Entgiften und Neutralisieren schädlicher Stoffe ist eine der wichtigsten Aufgaben der Leber. Schlechte Ernährung (Fette, Alkohol, hohe Mengen an Fruktose, Fertignahrung, Zucker, zu viel Fleisch), Rauchen, Medikamente, zu wenig Bewegung und zu viel Stress reduzieren die Funktionsfähigkeit der Leber. Alles was wir zu uns nehmen, gelangt erst über den Darm in die Leber. Meist ist aber auch die Darmflora durch die Art unserer Ernährung gestört und so muss sich die Leber zusätzlich noch mit Giften, unverdauten Stoffen, Bakterien und Pilzen auseinandersetzen. Schafft es die Leber nicht mehr die Schadstoffe auszuscheiden, werden sie im Körper abgelagert. Eine Darmreinigung gemeinsam mit einer Fastenkur und einer Leberreinigung ist daher besonders sinnvoll.

Mariendisteltee, Löwenzahnwurzel- und Artischockenextrakt haben leberentgiftende und regenerierende Wirkung. Ganz besonders empfehlenswert und sehr neu in der Forschung ist der Selleriesaft. Frisch gepresst und auf nüchternen Magen regeneriert und vitalisiert er die Leber, mindert die Virenbelastung, schwemmt Toxine aus und beseitigt Giftstoffe, die sich im Laufe der Jahre in der Leber gestaut haben. Sellersiesaft kann das ganze Jahr über getrunken werden, nicht nur während der Fastenzeit. Wichtig ist jedoch, auf nüchternen Magen und erst nach 15-30 Minuten darf gegessen werden.

Jede Entschlackungskur kann bzw. sollte von einem Leberwickel begleitet werden. Gerade während des Fastens und Reinigens ist die Leber als zentrales Entgiftungsorgan besonders gefordert. Mit einem Leberwickel unterstützen wir die Leberleistung, da die Durchblutung der Leber, der Gallenblase und der Gallengänge gefördert wird. Es kommt zu einer Gefäßerweiterung, wodurch der Abfluss der Galle aus den Gallengängen der Leber erleichtert wird.

Die beste Zeit für den Leberwickel ist um 13.00. Zu diesem Zeitpunkt, nach dem Essen, ist die Leber am Aktivsten und der Wickel entfaltet seine beste Wirkung. Aber auch abends vor dem Schlafen gehen hat er eine durchaus positive Wirkung. Für den Wickel legst du ein, in warmen Wasser getränktes, gut ausgewrungenes Baumwolltuch auf die Leber, unter den rechten Rippenbogen. Ein weiteres trockenes Tuch, sowie ein Thermophor wird darübergelegt. 30 – 60 Minuten Ruhe sind empfehlenswert. (Nicht anwenden solltest du de Leberwickel, wenn du von Magenblutungen, Magengeschwüren oder Darmgeschwüren betroffen bist!)

Weiter wertvolle Inhaltsstoffe welche die Leber entlasten und die Entgiftung fördern, findest du in:

Artischocken – die enthaltenen Bitterstoffe schützen die Leber zusätzlich vor freien Radikalen.
Bittere Salate und Löwenzahn – haben entgiftende Wirkung und fördern die Fettverbrennung Knoblauch – kurbelt die Produktivität der Leber an.
Brokkoli, Rettich und Radieschen – sie regen die Leber an.
Grüner Tee – hilft bei der Beseitigung der Giftstoffe und Fettablagerungen.Walnüsse – in ihnen stecken wichtige Stoffe die der Leber helfen, Ammoniak auszuscheiden.
Ingwer – unterstützt das Immunsystem und hilft auf diese Weise der Leber beim Entgiften.
Kurkuma – das enthaltene Curcumin fördert die Funktion der Gallenflüssigkeit und entlastet auf diesem Wege die Leber. Obendrein schützt Curcumin die Leber vor schädlichen Giften und ist in der Lage Leberzellen zu heilen.
Leinöl – enthält viele Omega entzündungshemmend.
Rote Rüben – ihre Flavonoide und ihr Beta-Carotin helfen beim Reinigen.
Zitrone – wirkt basisch. Sie aktiviert Enzyme in der Leber, die beim Entgiften helfen.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich dich gleich wieder an meinen Stoffelwechsel-Tee erinnern. Wenn du ihn noch nicht kennst, hier findest du das Rezept:
¼ l warmes Wasser,
Saft einer halben Zitrone,
Messerspitze Kurkuma,
Prise schwarzen Pfeffer,
2 Scheiben Ingwer.

Er schmeckt außerordentlich köstlich und du tust deiner Leber etwas Gutes. Dieser Stoffwechsel-Tee begleitet mich Tag täglich. Gleich in der Früh bereite ich ihn mir zu und gemeinsam mit ihm starte ich in meinen Arbeitstag!

 

Eine gesunde Leber lindert alle Symptome die den Wechseljahren zugeschrieben werden!